Heißhunger auf Süßes stoppen

Sicherlich kennen Sie auch die Situation, dass Sie sich in dem einen Moment noch vollkommen auf Ihr Arbeit oder das Fernsehprogramm konzentrieren können und im nächsten Moment drehen sich alle Gedanken nur noch um Pommes, Chips oder Schokolade- und diese Leckereien möchten Sie jetzt sofort haben. Der Heißhunger hat Sie wieder voll im Griff.

Diese große Lust auf Süßes, die Sie selbst kaum beeinflussen können, kann oft eine ziemliche Last sein. Oftmals ist die Erklärung für eine solche Heißhungerattacke jedoch ganz einfach: Ihr Körper ist leicht unterzuckert und fordert, durch den Heißhunger, den benötigten Zucker ein. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie beachten können, um solche Heißhungerattacken zu vermeiden.

Die Ursachen von den Gefühlen des unbändigen Hungers

Es gibt unterschiedliche Gründe, die Ihren Heißhunger verursachen können. Meist weißt es auf eine ganz harmlose Unterzuckerung hin, welche entsteht, wenn Sie beispielsweise zu viel Zucker zu sich nehmen. Durch die Zufuhr von Zucker findet eine Anregung der Insulinproduktion statt.

Da hierdurch mehr Insulin ausgeschüttet wird, sinkt der Blutzuckerspiegel unter das ansonsten normale Niveau, wodurch die Heißhungerattacken entstehen. Allerdings kann es hierzu auch durch körperliche oder seelische Ursachen kommen. Körperliche Ursachen könnten die sein, dass Sie zu unregelmäßig oder gar zu wenig essen, wodurch Ihr Körper zu wenig Kalorien erhält.

Dadurch entsteht natürlicherweise ein Hungergefühl, und zwar leider oft zu sehr unpassenden Zeiten. Auch bei einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme kann es zu Heißhunger kommen. Die Lust auf Schokolade kann auch aus einem Mangel an Zink entstehen. Ist der Zinkhaushalt ausgeglichen, so verringert sich oft auch die Lust auf Schokolade. Zu den seelischen Ursachen gehört beispielsweise ein falsches Essverhalten. Wenn auch Sie zu den Menschen gehören, die aus Frust gerne essen, so sollten Sie wissen, dass sich dies mit der Zeit antrainiert.

Ist dies der Fall, so werden Sie in Stresssituationen immer wieder wahnsinnige Lust auf Süßes bekommen. Auch Gerüche und auffallende Werbeplakate können die Lust auf Süßes ins Unermessliche steigern.

So können Sie gegen Heißhungerattacken kämpfen

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie den Heißhunger verringern können. Zuerst einmal sollten Sie unbedingt eine gute Grundlage schaffen und ausgiebig frühstücken. Zudem sollten Sie sich den Tag über genügend Bewegen, da dies dem Körper nicht nur gut tut, sondern auch die Gedanken an Essen ablenkt. Sehr wichtig ist auch, dass Sie, über den Tag verteilt, viel trinken. 1,5 Liter sollte hierbei das Minimum sein. Da so der Magen gefüllt wird, wird diesem ein Sättigungsgefühl vorgetäuscht. Bahnt sich eine Heißhungerattacke an, so kann es zudem sehr hilfreich sein, einen leckeren Tee zu trinken.

Da Schlaf ein sehr wichtiger Faktor für den Körper ist, damit dieser ausgeglichen ist, sollten Sie jede Nacht mindestens 7 Stunden schlafen. Wenn Sie immer einen kleinen Snack für zwischendurch in Ihrer Tasche haben, so sollte es sich hierbei am besten nicht um einen süßen Schokoriegel handeln, sondern besser um ein paar Nüsse, etwas Obst oder vielleicht sogar einen Joghurt.

Heißhungerattacken können auch durch eine eiweißreiche oder eine ballaststoffreiche Ernährung verhindert werden, denn hierdurch bleibt der Magen lange gefüllt. Sicherlich kennen Sie auch das Problem, dass Sie besonders oft an Süßes denken, wenn Ihnen langweilig ist. Daher sollten Sie sich öfter etwas vornehmen und sich häufig auch an der frischen Luft bewegen. Verzichten sollten Sie hingegen ganz besonders auf Light-Produkte. Durch diese werden die Lustgefühle auf Süßes gesteigert, da diese dem Körper etwas Falsches vorgaukeln. Durch Pfefferminzgeschmack im Mund vergehen Schokoladengelüste meist, ebenso sieht es aus, wenn Sie sich die Zähne putzen. Durch diese unterschiedlichen Möglichkeiten können Sie Ihre Heißhungerattacken verringern und das Süße, das Sie sich zwischendurch mal gönnen, viel mehr genießen.